KIA niro – Ein Crossover SUV mit den Genen aus zwei Welten

Der neue KIA niro zeigt sich optisch und formal als waschechter SUV. Groß und aufrecht, mit vier Türen und einem großen Kombiheck. So wie man – oder Frau – sich einen ordentlichen SUV wünscht. Aber was macht ihn besonders? Warum fahren wir grade diesen KIA?

Steht der niro neben einem, oder fährt los und beschleunigt (sanft), dann ist von ihm kaum etwas bis nichts zu hören. Dies erledigt der KIA nämlich voll elektrisch mit Hilfe eines 43,5 PS starken Elektromotors. Der niro ist ein Hybrid, also ausgestattet mit einem E-Antrieb, gekoppelt mit einem 1.6 l Benzindirekteinspritzer. So kommt er auf eine Systemleistung von 141 PS, welches für eine Höchstgeschwindigkeit von 162 km/h und knappen 11 Sekunden von 0 auf 100 km/h gut ist.

Das sind selbstverständlich keine Sportwagenwerte, aber die will der KIA auch gar nicht erreichen. Vielmehr will dieser SUV möglichst vernünftig mit seiner Energie umgehen, was er mit 5,6 Litern Benzin Durchschnittsverbrauch auf unserer Test- & Fotorunde gut unter Beweis gestellt hat. Es ist wohl klar, dass man dieses 1.5 Tonnen-Fahrzeug dabei nicht mit maximalen Gasfuß bewegen darf, aber unter Beachtung der ECO-Anzeige/Vorgabe macht sparsames Fahren sogar richtig Spaß.

Laut Herstellervorgaben sollen sogar Verbrauchswerte sogar unterhalb von 5 Liter über 100 Kilometern (Angabe ‚kombiniert‘) möglich sein. Um dies zu erreichen muss man dann aber im vollen ECO-Modus auf Annehmlichkeiten wie die Klimaanlage verzichten, in möglichst jeder Situation äußerst vorausschauend beschleunigen und z.B. das regenerative Bremssystem nutzen.

Kleine, fast unscheinbare Details wie die dynamisch designte Frontpartie, die dem niro einen Cw-Wert von 0,29 bescheren. Heckdiffusor, Dachspoiler und ein optimierter aerodynamischer Unterboden bedienen ebenfalls nicht nur eine sportliche Note, sondern erfüllen auch einen sinnvollen Zweck.

Aus diesen Gründen und weil der KIA niro mit seinem Design sehr stylisch auftritt, ist er ein beachtenswerter SUV. Auch weil er preislich je nach Ausstattung zwischen € 25 - 30.000 liegt und immer mit Hybrid-Frontantrieb und 6-Gang-Doppelkupplungsgetriebe (DCT) ausgerüstet ist. Wer von DCT noch nie etwas gehört hat, dies ist quasi ebenfalls eine Hybridlösung. Es verbindet die jeweiligen Vorteile von Automatik- & Schaltgetriebe und eliminiert die Nachteile der Systeme, alles ausgerichtet auf eine möglichst effiziente Fortbewegung.

Bleibt zum Ende der Dank an unseren Werbepartner, dem KIA Autohaus Lütkemeyer für die freundliche Leihgabe des Testwagens. Die Zeit mit dem KIA niro hat uns sehr viel Spaß gemacht.